EXIL LITERATURPREIS 2020

zum 24. mal vergibt der verein exil 2020 die exil-literaturpreise zur förderung der literatur von autor/innen, die aus einer anderen kultur und erstsprache kommen und in deutscher sprache schreiben. die neue literatur österreichs verdankt diesem projekt wichtige impulse. heute so renommierte autor/innen wie julya rabinowich, dimitré dinev, susanne gregor, didi drobna, seher çakir und thomas perle und viele andere sind durch dieses projekt entdeckt worden und haben in der edition exil ihr literarisches debüt vorgelegt.

PREISVERLEIHUNG
EXIL-LITERATURPREISE 2020
FR. 5. MÄRZ 2021, 19.00 UHR
LITERATURHAUS WIEN, SEIDENGASSE 13, 1070 WIEN
EINGANG ZIEGLERGASSE
EINTRITT FREI!


den hauptpreis der exil-literaturpreise 2020 erhält precious chiebonam nnebedum für ihren text „the gospel road“. weitere preise gehen an zarko jankovic, kristijan jozef miksche, ioana spataru, sabine schönfellner, ganna gnedkova, emre akal, amina kurbanova, ceren yilmaz und an schüler/innen der wrg feldgasse 6-8, 1080 wien, betreut von fr. prof. sonja fercher.


alle prämierten texte sowie interviews mit allen preisträger/inne/n enthält die anthologie preistexte 2020 (edition exil), die auch an diesem abend präsentiert wird.


moderation: jessica beer (programmleitung literatur, residenz)
musik: milos todorovski (akkordeon), andrej prozorov (tenorsaxofon)
grußworte: christa stippinger (verlagsleitung edition exil)
mit der jury 2020: julya rabinowich, anton thuswaldner und thomas perle


und kurzlesungen von preisträger/innen


verleihung der preise der literaturabteilung des bm:koes durch frau karin pollak (per videobotschaft), der preise der stadt wien durch frau dr.in julia danielczyk (angefragt), die preise der kulturkommission des 7.bezirks durch frau dr. anna babka, des dramatiker/innenpreises 2020 durch einen juror der dramatiker/innen/preisjury.

impressum

exil, zentrum für interkulturelle kunst und antirassismusarbeit

stiftgasse 8, 1070 wien

verein.exil@inode.at