ceija stojka                foto: andrew rinkhy

zeitzeugInnen workshops

„ich habe angst, auschwitz könnte nur schlafen!“

15 zeitzeugInnen-workshops 2021 in erinnerung an die künstlerin und
auschwitz-überlebende CEIJA STOJKA

für schulklassen ab der 8. schulstufe im amerlinghaus

mit NUNA STOJKA, dem ensemble AMENZA KETANE, IOANA SPATARU und SAMUEL MAGO.

mit einer ausstellung: ceija stojka – ein romaleben

15 termine im frühjahr 2021

april: mi. 14.4., mo. 19.4., fr. 23.4., mo. 26.4., fr. 30.4.,
mai: mo. 3.5., fr. 7.5., mo. 10.5., mi. 12.5., mi. 19.5.,
juni: mi. 2.6., mo. 14.6.,    fr. 18.6., mo. 21.6., fr. 25.6.

roma-fest für schulkassen  mi. 9.6. 2021 von 10 – 13 uhr 

ort: amerlinghaus, galerie, 1.stock, stiftgasse 8, 1070 wien 

(oder eventuell auch in schulen)

zeit: immer wahlweise 9-12 oder 10 bis 13 uhr

keine vorbereitung auf den workshop nötig!

terminreservierung: verein.exil@inode.at oder 0699 123 444 65

wir ersuchen um einen unkostenbeitrag pro schülerin je euro 2,-   (bitte mitbringen)

 

zum projektabschlussfest

mi. 9.6. 2021 von 10 – 13 uhr roma-fest für schulkassen

auf der BÜHNE IM HOF des AMERLINGHAUSES für alle schulklassen, die an dem projekt teilgenommen haben. mit 2 romamusik-ensembles und performances der schulklassen im hof des amerlinghauses. die klassen präsentieren ihre in den workshops entstandenen songs und raps gegen rassismus.

Wir ersuchen um ein „KREATIVES DANKESCHÖN“: die klassen, die nicht performen wollen, bitten wir um ein kleines kreatives dankeschön für NUNA STOJKA in form einer gemeinsamen arbeit wie eine zeichnung, ein gedicht, ein kurzer text, ein brief, der vielleicht darüber berichtet, wie der workshop in der klasse nachwirkte o.ä.

 

 

workshopprogramm: nach einem einleitenden kurzfilm (13 min.) über ceija stojka (1933-2013) lesen die moderatorin und nuna stojka ausschnitte aus der lebensgeschichte ceija stojkas, die exemplarisch ist für die verfolgungsgeschichte der roma in der ns-zeit. das ensemble amenza ketane - rund um hojda stojka - führt musikalisch mit romamusik der lowara durch den workshop. anschließend gibt es einen gesprächs,- und diskussionsteil, in dem geschichtliche zusammenhänge und der verweis auf die äußerst prekäre gegenwart der roma angesprochen und erklärt werden. nach der pause: musik,-text-workshop mit ioana spataru: songs und raps gegen rassismus. die schülerInnen erarbeiten in gruppen kurze song- oder rap-texte, die sie dann unter anleitung der workshopleiterin performen.

 

werte lehrkräfte: mit ihrer teilnahme an der veranstaltung nehmen sie und die schülerInnen ihrer klasse zur kenntnis, dass vielleicht foto- und videoaufnahmen gemacht und diese möglicherweise veröffentlicht werden und dass wir die kontaktdaten der lehkräfte  in unseren email-verteiler aufnehmen.

 

 

ein projekt des vereins exil   verein.exil@inode.at   www.editionexil.at  tel. 0699 123 444 65

in kooperation mit dem verein kulturzentrum spittelberg/AMERLINGHAUS

impressum

exil, zentrum für interkulturelle kunst und antirassismusarbeit

stiftgasse 8, 1070 wien

verein.exil@inode.at