preistexte21 - anthologie.jpg

preistexte 21

das buch zu den exil-literaturpreisen 2021

 

mit beiträgen von:

anahit bagradjans, melike yagiz-baxant, anastassia vybornova, zarah weiss, loulou omer, fatah farzam, isabell rosenkranz sowie schüler*innen der löwenfeldschule linz (begleitet von ursula hirtl) und studierenden des instituts für germanistik an der universität wien (begleitet von ulrike titelbach).


vom attentat an einem kriegsverbrecher auf offener straße in berlin 1921, von einfallenden gerichtsvollziehern, ohnmächtigen müttern und pfändungen als thater, von uncoolen privilegien, von der fragmenthaftigkeit von erinnerung und fragiler vertrautheit, von sehnsuchtsorten, wackeliger demokratie und zensur, von krieg und terror im geburtsland, von jungstimmen und mädchenhänden, von konsonantenetüden und poetischen alphabeten und von österreich als land der vielfalt erzählt dieses buch.


herausgegeben von christa stippinger
mit einem vorwort von susanne gregor
edition exil, wien 2021
252 seiten, broschiert, euro 15,-
isbn: 978-3-901899-88-1