do. 4.2.2021

buchpräsentation und lesung ioana spataru und samuel mago

um 19 uhr, literaturhaus
seidengasse 13, 1070 wien, zugang zieglergasse, eintritt frei

mircea lacatus: die geheime geometrie der seele
 

 

 

 

 

 

 

 

 

lyrik aus der welt der roma

zweisprachig: deutsch/rumänisch

übersetzungen: ioana spataru 
edition exil, wien 2020                          
isbn: 978-3-901899-82-9

aus dem lyrikband liest die übersetzerin ioana spataru.

 

mircea lacatus führt uns in seinen gedichten in die traditionelle welt der roma mit pferd und wagen, versteckt in den wäldern, wo sie ihr lager aufschlagen. von ankunft und abreise, von begegnungen mit gott, der über das kind als weiße eule wacht, von der bedeutung und magie der träume, von freiheit und von gefangenschaft erzählt dieses buch. voll mythen und  erinnerungen sind die poetisch dichten texte, die auch die verfolgung der roma durch die nazis, die deportationen in konzentrationslager, die medizinischen experimente an roma nicht aussparen.

 

mircea lacatus

der dichter und bildhauer mircea lacatus, geboren 1962 in gherla, transsylvanien (rumänien), besuchte das kunstgymnasium in arad und schloss 1989 sein studium an der kunstakademie in bukarest ab. von 1990 bis 2010 lebte er als freischaffender künstler in wien. 2007 erhielt er den lyrikpreis der exil-literaturpreise und publizierte 2009 seinen ersten auch deutschsprachig erscheinenden lyrikband „rund um meine eltern eine burg“ in der edition exil. er lebt seit einigen jahren in den usa.

 

samuel mago: bernsteyn und rose

 

 

 

 

 

 

 

 

 

kurzgeschichten aus der welt der roma
zweisprachig: deutsch/romanes    
übersetzungen: samuel mago und mozes heinschink                          
edition exil, wien 2020
isbn: 978-3-901899-86-7

                                                                                               

lesung samuel mago aus seinem neuen buch  „bernsteyn und rose“

samuel mago nimmt uns mit in das budapester ghetto, wo roma und juden tür an tür leben und ähnliche schicksale erleiden, in die shutka von skopje, wo selbstbewusste romamädchen karate trainieren und wissen, ein entkommen ist nur durch bildung möglich, in eine herrschaftliche altbauwohnung, in der frau valeria zimmer vermietet und viele leben in der hand hat. wir folgen ihm zum goldhändler in der wollzeile, der roma günstige ware verkauft und einen coup plant, den ein rom für ihn ausführen soll, in die spielcasinos im wiener prater und in eine welt, in der für kurze zeit das wünschen noch zu helfen schien.

samuel mago, geboren 1996 in budapest, lebt seit 2000 in wien. er ist schriftsteller, musiker und roma-aktivist, studiert transkulturelle kommunikation an der uni wien und arbeitet als antiziganismustrainer und für orf-radio-produktionen. 2015 erhielt er den exil-jugend-literaturpreis, 2016 den roma-literaturpreis des pen-clubs. 2017 veröffentlichte er zusammen mit seinem bruder karoly in der edition exil den viel beachteten kurzgeschichtenband „glücksmacher – e baxt romani“.

mit „bernsteyn und rose“ legt er seinen mit spannung erwarteten zweiten prosaband vor. in klarer sprache und lebendigen bildern führt er in die lebens- und denkwelten der roma und macht sie sichtbar.

fr. 5.3.2021

preisverleihung exil-literaturpreise 2020

um 19.00 uhr, literaturhaus wien
seidengasse 13, 1070 wien, zugang zieglergasse, eintritt frei

den hauptpreis der exil-literaturpreise 2020 erhält precious chiebonam nnebedum für ihren text „the gospel road“. weitere preise gehen an zarko janković, kristijan jozef miksche, ioana spataru, sabine schönfellner, ganna gnedkova, emre akal, amina kurbanova, ceren yilmaz und an schüler/innen der wrg feldgasse 6-8, 1080 wien, betreut von fr. prof. sonja fercher.


alle prämierten texte sowie interviews mit allen preisträger/inne/n enthält die anthologie preistexte 2020 (edition exil), die auch an diesem abend präsentiert wird.

 

grußworte: christa stippinger (verlagsleitung edition exil)

mit der jury 2020: julya rabinowich, anton thuswaldner und thomas perle

und kurzlesungen von preisträger/innen

 

verleihung der preise der literaturabteilung des bm:koes durch frau karin pollak (per videobotschaft), verleihung der preise der stadt wien durch fr. dr.in julia danielczyk (angefragt), die preise der kulturkommission des 7.bezirks werden überreicht von fr. dr. anna babka. den dramatiker/innenpreis 2020 überreicht ein juror der dramatiker/innen/preisjury.

 

moderation: jessica beer (programmleitung literatur, residenz)

musik: milos todorovski

tenorsaxofon: andrej prozorov

 

(veranstaltet von der edition exil in kooperation mit dem literaturhaus wien)

di. 23. märz 2021

ein abend für ruth weiss

um 19.00 uhr, literaturhaus wien
seidengasse 13, 1070 wien, zugang zieglergasse, eintritt frei

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ruth weiss                                 foto: jacqueline godany


ruth weiss "the goddess of the beat generation" ist am 31. juli 2020 92-jährig in kalifornien verstorben. sie hinterließ ein vielschichtiges werk und hat 4 ihrer bücher und eine CD in der edition exil veröffentlicht. zwischen 2000 und 2016 war sie mehrfach für mehrere wochen auf einladung der edition exil in wien um hier in jazz-poetry-performances an zahlreichen veranstaltungsorten ihre bücher zu präsentieren und in workshopserien mit schulklassen im amerlinghaus zu arbeiten.

 

ruth weiss wurde 1928 in berlin in eine jüdische familie aus wien geboren. 1933 kehrten ihre eltern, auf der flucht vor den nazis vorerst mit ihr nach wien zurück, wo ruth die entscheidenden kindheitsjahre im immer radikaler werdenden klima des aufkommenden nationalsozialismus erlebte. 1938 konnte die familie in die usa emigrierten, wo ruth weiss in den 50er jahren zur ikone der beatgeneration avancieren sollte.

ruth weiss war autorin, performancekünstlerin, dramatikerin, filmemacherin und schauspielerin und trat ab mitte der 50er jahre im umfeld der us-amerikanischen „beat poets“ auf. legendär wurden ihre jazz-text-performances auf der bühne des clubs „the cellar“ in north beach, san francisco. sie lebte in kalifornien

godanyRWeiss0168(1).jpg

do. 8.4. 2021

lesung der preisträgerInnen der exil-literaturpreise 2020

und buchpräsentation

um 19 uhr, literaturhaus wien

seidengasse 13, 1070 wien, zugang zieglergasse, eintritt frei

anthologie: preistexte 20

das buch zu den exil-literaturpreisen 2020
herausgegeben von christa stippinger

edition exil, wien 2020

isbn: 978-3-901899-85-0 

anthologie mit den prämierten texten der preisträger/innen der exil-literaturpreise 2020 und mit interviews mit den autor/innen und einem vorwort von julya rabinowich. texte von precious chiebonam nnebedum, zarko janković, kristijan jozef miksche, ioana spataru, sabine schönfellner, ganna gnedkova, emre akal, amina kurbanova, ceren yilmaz und schüler/innen der wrg feldgasse 6-8, 1080 wien, betreut von fr. prof. sonja fercher.

 

vom kind, das nachts die fledermäuse herbeischreit, von männern, die sich ins schweigen verkriechen, vom dazwischen, von sprachsprüngen und sinnverlusten, vom erwachsenwerden in ehehöllen, von mädchen, die den kontinent verlassen, vom virtuellen schlaraffenland und den möglichkeiten des digitalen exils, vom jugoslawienkrieg und vom tod in den wäldern, vom traumwandeln durch das haus der kindheit, von gefährlichen fluchten und von der vielfalt der kulturen erzählt dieses buch.

impressum

exil, zentrum für interkulturelle kunst und antirassismusarbeit

stiftgasse 8, 1070 wien

verein.exil@inode.at