zwei exil-schreib-werkstätten für junge autor/innen 2021        

julya rabinowich und thomas perle laden ein zu schreibwerkstätten online im amerlinghaus und im literaturhaus!    

dazwischen: ich. schreiben mit julya rabinowich                   
für junge menschen zwischen 14 und 20. jetzt bewerben!
einreichung bis zum  15.1.2021 nur digital an 

verein.exil@inode.at

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

julya rabinowich                                                                        foto: martin vukovits

 

im dazwischen liegt vieles. verborgen, offensichtlich, wandelbar und widersprüchlich. das dazwischen kann ein land sein. eine familie. eine liebesgeschichte. eine weltreise. eine selbsterkundung. im dazwischen lernt man sich selbst kennen. und andere. dazwischen: das ist unser jahresthema.

nun zu uns: wir sind piraten und piratinnen des wortmeeres. wir fischen nach geschichten. wir treiben in ideen. wir sind stürmisch und still. wir machen literatur. in einer kleinen gruppe. ein ganzes jahr lang. in echt, hybrid und online. und am ende der schreibtage wird ein buch daraus. und eine lesung im literaturhaus. wer willst du sein? was willst du schreiben? alles ist möglich.                                                     
leinen los! mein fernglas ist auf euch gerichtet. freue mich: auf text und auf zusammenarbeit. wer zur crew gehören will, kann hier einreichen. die entstandenen texte werden in einer anthologie der edition exil veröffentlicht und im literaturhaus wien präsentiert.

 

einsendungen bis 15.1.2021 nur digital an
verein.exil@inode.at
 
                
eine kurzbio, kontaktdaten (telefonnummer, e-mail-adresse), ein probetext von mindestens zwei seiten und eine kurze begründung, warum du dabei sein willst.                                                                                   
exil.amerlinghauswerkstatt beginnt vorerst online im februar 2021.

julya rabinowich, geboren 1970 in st. petersburg, lebt seit 1977 in wien. sie ist als schriftstellerin und kolumnistin tätig, studierte an der universität wien dolmetsch und gleichzeitig an der universität für angewandte kunst in wien malerei und philosophie, wo sie 2006 ihren abschluss machte. 2003 exil-literaturpreis. für ihren debütroman "spaltkopf" erschienen 2008 in der edition exil, erhielt sie den rauriser literaturpreis. ihre romane „krötenliebe“, „herznovelle“ und „die erfresserin“ erschienen im deuticke-verlag. für ihre romane wurde sie mit zahlreichen preisen ausgezeichnet. „herznovelle" wurde 2018 mit martina gedeck in der hauptrolle verfilmt.

ihr erstes jugendbuch „dazwischen ich“ (hanser verlag) wurde mit dem friedrich-gerstäcker-preis, dem österreichischen kinder- und jugendbuchpreis und dem luchs ausgezeichnet sowie unter die besten 7 bücher für junge leser gewählt. Ihr zweites jugendbuch „hinter glas“ erschien ebenfalls im hanser-verlag.

 

 

wer wir heute sind. schreiben mit thomas perle

für junge menschen zwischen 14 und 20. jetzt bewerben!
einsendungen bis 15.1.2021 nur digital
an
verein.exil@inode.at   

thomas perle                                              foto: julia grevenkamp

wer wir heute sind, verdanken wir jenen, die vor uns da waren. sie sind teil der geschichte, wie auch wir durch unsere eigenen biografien und taten heute zukünftige geschichte schreiben. wir wollen (familien)biografisches erkunden, den eigenen wurzeln auf den grund gehen, nach geschichten suchen, geschichten schreiben. was bedeutet zuhause, was daheim, was familie? welche kulturellen wurzeln liegen begraben, welche treten zum vorschein? welche geschichten lassen sich spinnen oder neu erfinden?

eine monatliche wortwerkstatt, offen für alle, die sich mit fremdsein, anderssein,  und queerness auseinandersetzen möchten unter der leitung von autor thomas perle im literaturhaus und im digitalen raum. die entstandenen texte werden in einer anthologie der edition exil veröffentlicht und im literaturhaus wien präsentiert.

 

einreichung bis zum  15.1.2021 nur digital an exil.literaturhauswerkstatt@gmail.com                                                            exil.literaturhauswerkstatt beginnt vorerst online im februar 2021.

einreichen bitte mit kurzbiografie und infos zu bisherigen schreiberfahrungen und interessen. (hobbys, sprachen, lieblingsbuch), ein foto, kontaktdaten (telefonnummer, e-mailadresse)sowie ein text von maximal 5 seiten zum thema: „zuhause fühle ich – was?“ (lesbare schrift. schriftgröße 12. 1,5 zeilenabstand. max. 1800 zeichen pro seite)

 

 

thomas perle 1987 in rumänien geboren, wuchs dreisprachig in deutschland auf. seit 2008 lebt er in wien, wo er theater-, film- und medienwissenschaft an der universität wien studierte, 2015 studienabschluss mit diplom. 2013 exil-literaturpreis, 2015  startstipendium für literatur des bka, 2016 erster preis beim literaturpreis der nürnberger kulturläden. seit 2015 mitglied des internationalen autorentheaterlabors wiener wortstaetten und teil des europäischen kooperationsprojekts fabula mundi. playwriting europe. 2015 uraufführung von europas töchter, 2016 uraufführung seines abendfüllenden stückes mutterseele. dieses leben wollt ich nicht. am werk x. 2018 wiener dramatikerstipendium. 2018 erschien sein prosadebüt “wir gingen weil alle gingen” in der edition exil. 2018 stadtschreiber in rottweil. 2019 dorfschreiber in katzendorf.  2019 retzhofer dramapreis. uraufführung seines prämierten stückes „karpatenflecken“ im burgtheater 2021. zahlreiche theaterprojekte mit jugendlichen als autor und regisseur.

ein projekt des verein exil/edition exil in kooperation mit dem literaturhaus wien und dem amerlinghaus. www.editionexil.at

thomas perle.jpg

impressum

exil, zentrum für interkulturelle kunst und antirassismusarbeit

stiftgasse 8, 1070 wien

verein.exil@inode.at